Wunderbar März für Krediten

Auch im Bereich Debt Capital Markets, der gemäß Dealogic-Definition die Investment Grade Bonds umfasst, ging es im März bergauf: Der Markt in der DACH-Region erreichte im ersten Quartal den höchsten Stand seit 2009. In Deutschland war der März mit 15,1 Milliarden Dollar bei 15 Deals laut Dealogic-Auswertung gar der stärkste Monat seit Februar 2009. Die größte Transaktion war eine 3-Milliarden-Euro-Schuldverschreibung von Volkswagen. Die gestiegene Aktivität spiegelt sich auch in den League Tables wider: Im ersten Quartal führt nunmehr die Société General Corporate & Investment Banking mit neun Deals im Wert von 3,98 Milliarden Dollar das Ranking an – knapp vor der HSBC (3,93 Milliarden Dollar, 15 Deals) und Barclays (3,8 Milliarden Dollar, elf Deals). Der Spitzenreiter nach dem Vormonat – Bank of America Merrill Lynch – fiel auf Platz fünf zurück.

Bei den M&A-League Tables gab es dagegen kaum Bewegung: Rothschild konnte seine Führungsposition aus dem Februar mit nunmehr 25 Milliarden Dollar und 10 Transaktionen behaupten. Es folgen – wie auch im Vormonat – Morgan Stanley und die Deutsche Bank auf den Plätzen zwei und drei. Neu in den Top 10 sind dagegen die SEB auf Platz sieben sowie JP Morgan auf Platz 10. Mit Ausnahme des Megadeals RWE Dea war der Markt für M&A-Deals mit Zielunternehmen in der DACH-Region vor allem von kleineren Transaktionen gezeichnet: Von den 11,1 Milliarden Dollar entfielen 7,1 Milliarden Dollar (5,1 Milliarden Euro) auf den Verkauf der RWE-Tochter Dea an die LetterOne Gruppe.

Quelle:hier

WordPress theme: Kippis 1.15